Nischenseiten Challenge 2018 – Woche 1

Die Nischenseiten Challenge 2018 ist am 1. Oktober 2018 gestartet. Ich bin wieder dabei, wenn auch mit einer Woche Verspätung. Meine letzte Teilnahme war vor drei Jahren gewesen.

Die erste Woche war mit dem Finden einer machbaren Nischen geprägt. Inwieweit mir das gelungen ist, und wie ich dabei vorgegangen bin, werde ich im nachfolgenden Bericht beschreiben.

Vorgehen und Aufgaben-Plan

Hierbei werde ich mir das Leben einfach machen, und mich im wesentlichen nach dem Aufgaben-Plan von Peer richten. Änderungen sind natürlich aus zeitlichen oder anderen sich ergebenden Gründen möglich und wahrscheinlich.

Mein Arbeitspensum habe ich für die Challenge (zunächst mal) auf fünf Stunden pro Woche limitiert, da ich mich auch auf andere Dinge konzentrieren will bzw. muss. Die Ausnahme bestätigt natürlich die Regel.

Ideen für eine Nische finden

Wie bin ich vorgegangen?

Ich habe zunächst querbeet bei Amazon gestöbert, bin aber nicht so richtig fündig geworden. Hat mir die Nische gefallen, ist sie meist durch die anschließende Analyse gefallen. 

Offline habe ich mich etwas von Zeitschriften und Zeitungen inspirieren lassen. Aber auch dabei konnte ich keine Nische finden, die mir zugesagt hat.

Schließlich habe ich in einigen Online Gesundheitsportalen recherchiert und bin über ein (mir bekanntes) Problem gestoßen, das mein Interesse geweckt hat. Erste Analysen waren erfolgversprechend, und so habe ich mich für diese Nische entschieden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das Thema schon in der Vergangenheit eine Rolle bei der Nischenseiten Challenge gespielt hat. Aber es gibt ja kein Universal-Recht auf eine bestimmte Nische.

Tools für die Nischen-Analyse

Ich habe die Nischen-Analyse mit kostenlosen Tools oder mit der kostenlosen Variante eines kostenpflichtigen Tools durchgeführt:

  • Google Keyword Planner
  • Google Trends
  • Semrush
  • Ahrefs
  • Ubersuggest
  • KWFinder
  • Keywordtool.io

Nische analysieren und bewerten

Um eine potentielle Nische zu analysieren, gehe ich im wesentlichen nach diesen vier Kriterien vor

  1. Keyword-Analyse
  2. Konkurrenz-Analyse
  3. Content-Analyse
  4. Produkt-Analyse

1. Keyword-Analyse

Meine Nische besteht aus einem Keyword, das sich aus zwei Wörter zusammensetzt. Genau genommen sind es zwei Keywords, weil der Singular und der Plural des Nischen-Begriffs in den Keyword-Tools getrennt gelistet wird. Die charakteristischen Kennzahlen wie Suchvolumen, CPC, etc. unterscheiden sich mehr oder weniger stark.

Das gewählte Keyword beschreibt ein Problem und nicht ein Produkt, auf das abgezielt wird.

Solange die Nische noch nicht online geht, wird sie in den Wochenberichten nicht explizit benannt. Graphiken und Screenshots werden daher geschwärzt.

Longtail Keywords

Longtail Keywords sind normalerweise spezifischer als das Haupt-Keyword. Man kann unter Umständen über ein Longtail Keyword einfach ranken, das Suchvolumen ist aber meist deutlich geringer als das des Haupt-Keywords. Von daher ist es erfreulich, wenn die Nische über viele Longtail Möglichkeiten verfügt. Denn Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.   

Bei meiner Nische bestehen die Longtail Keywords aus mindestens drei Wörter.

Kennzahlen einer Nische

Eine Nische wird durch ein oder mehrere Keywords festgelegt. Ein Keyword weist Kennzahlen auf, die die "Güte" des Keywords charakterisieren. Nachfolgend werden einige dieser spezifischen Kennzahlen genauer vorgestellt.

Suchvolumen:
Das monatliche Suchvolumen sollte im vierstelligen Bereich liegen. Ein Wert zwischen 2000 und 10 000 Suchabfragen im Monat ist anzustreben. Ein Longtail Keyword hat ein deutlich geringeres Suchvolumen. Aber einen Wert kleiner als 200 versuche ich auch hier zu vermeiden.

CPC
Das ist der Durchschnittswert, den man für einen Adwords-Klick zahlen muss: "Cost Per Click".  Der Wert sollte nicht zu klein sein. Ein Wert, der mindestens 1 € beträgt, ist ein guter Ausgangspunkt. Wenn höher, umso besser. Ein zu geringer CPC-Wert wäre ein Indikator, dass entweder Produkte zu diesem Keyword online kaum verkauft und damit nicht beworben werden ODER dass es zu wenig Produkte zu diesem Keyword gibt.

Trend:
Der jahreszeitliche Verlauf verrät, ob sich um eine Winter- oder Sommer-Nische handelt oder ob das ganze Jahr eine mehr oder weniger durchgehend konstante Nachfrage herrscht.

Toolspezifische Bewertung des Keywords:
Je nach SEO-Tool wird das Keyword unterschiedlich bewertet. Diese Bewertungs-Kennzahl kann als Maß gesehen werden, wie schwierig ein organisches Ranken für das Keyword sein wird.

Ergebnisse der Nischen Keyword-Analyse

Die Nischen-Analyse wurde mit verschiedenen Tools durchgeführt. Nachfolgend werden aber - um Wiederholungen zu vermeiden - nur ein Teil der Ergebnisse veröffentlicht.

Semrush Tool

Das Semrush Tool gibt einen guten Überblick über das Nischen Keyword. Abgefragt wurde in der Plural-Form des Keywords (KW):

Semrush Keywords Analyse

Die wichtigsten Kennzahlen:

  • Monatliches Suchvolumen: 6600 (KW Plural) , 5400 (KW Singular)
  • CPC: 0,59 (KW Plural), 1,80 € (KW Singular)

Die Plural-Form weist etwa 1100 mehr Suchabfragen pro Monat als die Singular-Form auf. Dagegen muss man für die Singular-Form über 1,30 € mehr pro Adwords-Klick zahlen als bei der Plural-Form.

Wie man anhand der Trend-Graphik sieht, handelt es sich bei dem Keyword um eine saisonale Nische, worauf ich im nächsten Abschnitt genauer eingehen werde.

Longtail Keywords haben noch ein beachtliches monatliches Suchvolumen zwischen 720 und 880.

Keyword Difficulty Tool:

Semrush besitzt auch ein Keyword Difficulty Funktion. Einem Keyword wird ein Schwierigkeitswert zwischen 1 und 100 % zugeordnet. Der Wert 1 bedeutet, dass das Keyword sehr einfach organisch zu ranken ist. Der Wert 100 bedeutet hingen, dass man das Keyword organisch kaum ranken kann, zumindest unter den Top 10.

Gemäß Semrush sind beide Keywords nicht so ganz einfach zu ranken:

  • KW Singular: ca. 67 %
  • KW Plural: ca. 75 %
Google Trends

Das Google Trends Tool ermittelt das Suchinteresse im jahreszeitliche Verlauf. Es weist keine absoluten Werte, sondern nur relative Werte, die auf den Maximalwert 100 normiert sind. Nachfolgend ist der Trend Graph für die Pluralform des Keywords abgebildet:

Google Trends KW Plural

Es handelt sich, wie man anhand der Graphik erkennt, um eine saisonale Nische. Das größte Interesse herrscht im Sommer vor: im Juli wird der Maximalwert 100 erreicht. Von Juni bis August ist das Interesse an dem Keyword relativ hoch. Danach nimmt das Interesse bis Ende Januar ab und sinkt auf den niedrigsten Wert von 20 ab. Im Frühjahr bis zum Sommer geht es dann wieder aufwärts.

Bei der Singular-Form des Keywords schwankt das Interesse stark über das Jahr. Zwar wird auch ein sehr niedriger Wert von 10 im November erreicht, aber von einem typischen saisonalen Keyword würde ich hier noch nicht reden.

Ubersuggest

Neil Patel hat das Ubersuggest Keyword-Tool aufgekauft und ihm einige neue Features spendiert. Und das Ganze kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Keyword-Tool liefert eine Menge an Kennzahlen und Keyword-Vorschlägen.

Keyword Plural
Ubersuggest Keyword Plural
Keyword Singular
Ubersuggest Keyword Singular

Das Suchvolumen entspricht ungefähr den Werten, wie sie via Semrush Keyword-Tool ermittelt wurden. Abweichungen gibt es beim CPC-Wert und bei der Einschätzung der SEO-Difficulty. Ubersuggest hält sowohl die Einzahl also auch die Mehrzahl des Keywords für einfach rankbar.

KWFinder

Der KWFinder gilt als sehr zuverlässiges Tool, was die Kennzahlen und die Bewertung des Keywords betrifft:

KWfinder

Das Suchvolumen und der CPC-Wert der bisherigen Tools wird mehr oder weniger bestätigt:

Suchvolumen

CPC

KD

KW Singular

5378

0,90

30 (mittel)

KW Plural

8100

0,68

25 (leicht)

Auch bei der Keyword Seo Difficulty (KD) schätzt der KWFinder ein Ranken des Keywords als "leicht" bzw. "machbar" ein.

2. Konkurrenz-Analyse

Der erste Blick auf die Nische - im Rahmen der Keyword-Analyse - war schon sehr vielversprechend. Die Konkurrenz wurde bisher noch nicht explizit betrachtet. Damit sind hauptsächlich die Webseiten gemeint, die in der Top 10 der organischen Google-Suche ranken. Implizit wurde die Stärke der Konkurrenz bereits von einigen Tools in einigen spezifischen Kennzahlen verarbeitet.

Welche Kennzahlen sind relevant?

Je nach Keyword-Tool werden verschiedene Kennzahlen und Maße ermittelt. Aber es gibt einige charakteristische Kriterien, die alle Tools mehr oder weniger bereitstellen.

Backlinks

Die Anzahl der externen URLs, die auf eine bestimmte URL ("Page Links") oder eine Domain ("Domain Links") zeigen. Man kann weiter differenzieren, von wie viel verschiedenen externen Domains die Backlinks stammen. Nicht unwichtig ist auch die Unterscheidung, ob die Backlinks "follow" oder "nofollow" Charakter haben. Auch kommt es darauf an, ob der Backlink von einer Webseite mit einer hohen oder niedrigen Autorität stammt.

Domain Rank

Die einschlägigen SEO-Tools haben eine spezifische Kennzahl, die die Stärke der Domain bewertet. Bei Ahrefs heißt diese Kennzahl Domain Rating. Semrush ermittelt einen Authority Score. Beim KWFinder Tool wird die Domain Authority ausgewiesen, die allerdings von Moz geliefert wird.

Page Rank

Der Page Rank gibt die Linkpopularität einer spezifischen URL wieder, und wurde ursprünglich von Google eingeführt. Der Page Rank wird heutzutage von Google nicht mehr veröffentlicht, auch wenn er in modifizierter Form in den Google-Algorithmus einfließt.

Die einschlägigen SEO-Tools haben ein ähnliches Maß eingeführt, das auf eine Bewertung einer bestimmten URL abzielt: Page Score (Semrush), Domain Authority (KWFinder), URL Rating (Ahrefs).

Worauf sollte noch geachtet werden?

Zusätzlich zu den Kennzahlen sollten noch ein paar "weiche" Kriterien nicht außer Acht gelassen werden:

  • Nischenseiten vorhanden? Ist mindestens eine Nischenseite in den Top 10 Suchergebnissen vorhanden. Wenn ja, dann ist das ein Indikator, dass eine Nischenseite für das Keyword ranken kann.
  • Zu viele Nischenseiten? Wenn sich bereits auf der ersten Suchergebnisse Seite mehr als vier Nischenseiten tummeln, sollte man Vorsicht walten lassen.
  • Dominanz von E-Commerce Seiten? Wenn hauptsächlich E-Commerce Webseiten die SERPs dominieren, wird es nicht einfach, das Keyword in den Top 10 zu etablieren.
  • Targetiertes Keyword? Ist das Keyword in der Domain enthalten? Rankt die Domain oder eine Seite? Ist das Keyword im Seitentitel vorhanden?

Ahrefs - Top Seiten

Nachfolgend sind die Top Seiten der Google Suche mit Hilfe des Ahrefs-Tools gelistet:

Ahref Konkurrenzanalyse
  • Auf der ersten Suchergebnisseite ist eine Nischenseite vorhanden. Man kann also mit einer Nischenseite ranken. Außerdem herrscht keine Überfrachtung mit reinen Nischenseiten vor.
  • Zwei E-Commerce Webseiten sind vorhanden. Das ist nachvollziehbar, da das Keyword das Problem beschreibt und nicht das Produkt für das Problem.
  • Die übrigen Webseiten sind im wesentlichen Ratgeber- und Lifestyle-Webseiten. Solche Seiten haben in der Regel sehr viele Keywords, für die sie ranken. Aber können sich um ein bestimmtes Keyword nicht so intensiv kümmern, wie eine Nischenseite.
  • Die Nischenseite (Position 3) rankt mit der Domain, die aus dem Keyword besteht. Die übrigen Webseiten ranken mit einer Unterseite, die das Keyword in der URL und im Seitentitel enthalten.
  • Die Nischenwebseite Domain weist die meisten Backlinks auf. Das gilt sowohl für die Anzahl der Backlinks (57) sowie der Anzahl der Backlinks von verschiedenen Domains (29). Die übrigen Webseiten, die das Keyword auf einer Unterseite enthalten, haben eine relativ niedrige Anzahl an Backlinks für diese Unterseite.
  • Deshalb ist das URL Rating der Nischenwebseite mit dem Wert 22 größer als das der übrigen Webseiten. Diese weisen dagegen ein höheres Domain Rating (DR) auf, was aber beim Ranken für ein bestimmtes Keyword keine so große Bedeutung hat. 

Die Konkurrenz-Analyse bestätigt, dass man mit dem Keyword durchaus eine realistische Chance hat, auf die erste Seite von Google zu kommen. Es wird allerdings kein Selbstläufer werden. Und ohne Backlinks wird es auch nicht gehen.

3. Content-Analyse

Aus dem Keyword sowie den Longtail-Varianten bieten sich genügend Artikel-Ideen. Außerdem kann Content für thematisch angrenzende Bereiche erstellt werden.

Der Content lässt sich auf verschiedene Art und Weise präsentieren:

  1. Info- und Ratgeber-Artikel
  2. Produkt-Präsentation und -Reviews
  3. Produkt-Vergleich
  4. Checklisten
  5. FAQ
  6. Infografiken
  7. Videos

Eine genauere Analyse des Contents wird im Laufe der nächsten Wochenberichte präsentiert.

4. Produkt-Analyse

Das beste Keyword bzw. die beste Nische bringt nicht viel, wenn es keine Produkte oder Dienstleistungen dazu gibt.

Das Haupt-Keyword der gewählten Nische selbst beschreibt kein bestimmtes Produkt, sondern das Problem des potentiellen Webseiten Besuchers. Wer nach diesem Keyword googelt, will sich informieren und in bestem Fall auch nach Abhilfe suchen. Dies kann in Form eines Produkts erfolgen. 

Die Produkt Preise liegen meistens zwischen 5 und 30 €. Also nicht ganz optimal. Als Shop kommt hauptsächlich Amazon in Frage. Die Provision wird sich im niedrigen einstelligen Bereich bewegen. Ein Preis, der zwischen 50 bis 100 € liegen würde, wäre natürlich besser gewesen.

Fazit Woche 1 und Ausblick

In der ersten Woche wurden Nischen-Ideen nach unterschiedlichen Gesichtspunkten analysiert. Es konnte eine vielversprechende Nische gefunden werden.

  • Aufwand: 5 Stunden.
  • Kosten: noch keine.

In der nächsten Woche wird die Domain der Nische bestellt. Außerdem das WordPress Theme und die essentiellen Plugins installiert.